Archiv für Produktpräsentationen Software

Business Apps für den Außendienst

 

Wie mobile Apps den Außendienst vereinfachen

Wir befinden uns inmitten der vierten industriellen Revolution – der Digitalisierung. Die sich daraus ergebende Vernetzung, Mobilität und Beschleunigung verändert Unternehmen, deren Geschäftsmodelle und die Arbeitsweise der Mitarbeiter. In besonderem Maß betrifft das auch die kundenzentrierten Unternehmenseinheiten, wo den Außeneinsätzen eine zentrale Bedeutung zukommt. In Folge rücken Vertrieb und Service weiter in den Fokus der Digitalisierungsbestrebungen, wie eine Unternehmensbefragung des IFH Köln und der T-Systems Multimedia Solutions im B2B E-Business Report bestätigt. Sichtbar wird darin auch, dass vor allem Außendienstmitarbeiter noch überwiegend papierbasiert und nicht mobil vernetzt unterwegs sind. Wie passt das zusammen?

Weniger gut, denn Papierprozesse

  • verursachen Zeitaufwand:
    Änderungen lassen sich nur nachträglich und mit Verzögerungen einarbeiten
  • sind fehleranfällig:
    Dokumente werden vom Außendienst erstellt und befüllt – losgelöst von hinterlegten Systeminformationen im Innendienst
  • beeinträchtigen die Kundenzufriedenheit:
    Medienbrüche erhöhen die Bearbeitungsdauer und die Gefahr inkonsistenter Kommunikationsstränge von Außen- und Innendienst mit Kunden steigt

Im Ergebnis entstehen Medienbrüche und damit digitale und analoge Datensilos im Unternehmen, welche die Effizienz im Außendienst und dadurch die Kundenbeziehung beeinträchtigen.

Erfahren Sie im Webinar „Business Apps für den Außendienst“, wie Ihr technischer und Verkaufsaußendienst bei täglichen Kundenbesuchen und Außendiensteinsätzen durch mobile Anwendungen unterstützt wird. Erleben Sie, was es heißt, nah und einheitlich am Kunden zu agieren: mittels mobil abrufbarer Produktpalette, aktuellen Vertragsdaten, der Sicht auf laufende Serviceaufträge oder einer Checkliste für den anstehenden Vertriebs- oder Wartungstermin.

Melden Sie sich hier für unser Webinar an.

ZUR ANMELDUNG

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Cleveres Debitorenmanagement für Industrie und Handel – Digitale Lösungen für Effizienz und Effektivität

Wie geht cleveres Debitorenmanagement heute? Ganz einfach: Sie lassen ein System für sich arbeiten!

 

Zu oft behindern langwierige manuelle Prozesse schnelle Entscheidungen am Point of Sale. Zu oft verhindern Systembrüche eine gemeinsame Datenbasis über Abteilungen oder Niederlassungen hinweg. Das Webinar will zeigen, wie Industrie- und Handelsunternehmen den Sprung ins digitale Zeitalter schaffen und mit einem modernen Debitorenmanagement auch die Liquidität des Unternehmens erhöhen können.

  • Entscheidungen auf Basis vollständiger Informationen
  • Automatische Bonitätsprüfungen und Kreditlimitvorschläge nach Ihren Vorgaben
  • Daten und Entscheidungen historisiert und dokumentiert
  • Berichte und detaillierte Analysen auf Knopfdruck
  • Dezentraler Zugriff über einen Web-Browser

Ein effizientes Debitorenmanagement System kann Ihre Prozesse nach den Regeln Ihrer Kreditrichtlinien (Credit Policy) eigenständig durchführen – national und international. Das entlastet Sie von Routineaufgaben, reduziert Kosten und gewährleistet volle Compliance-Sicherheit.

Weitere Informationen und Anmeldung : https://www.prof-schumann.de/de/webinar

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Cleveres Debitorenmanagement für Industrie und Handel – Digitale Lösungen für Effizienz und Effektivität

Wie geht cleveres Debitorenmanagement heute? Ganz einfach: Sie lassen ein System für sich arbeiten!

 

Zu oft behindern langwierige manuelle Prozesse schnelle Entscheidungen am Point of Sale. Zu oft verhindern Systembrüche eine gemeinsame Datenbasis über Abteilungen oder Niederlassungen hinweg. Das Webinar will zeigen, wie Industrie- und Handelsunternehmen den Sprung ins digitale Zeitalter schaffen und mit einem modernen Debitorenmanagement auch die Liquidität des Unternehmens erhöhen können.

  • Entscheidungen auf Basis vollständiger Informationen
  • Automatische Bonitätsprüfungen und Kreditlimitvorschläge nach Ihren Vorgaben
  • Daten und Entscheidungen historisiert und dokumentiert
  • Berichte und detaillierte Analysen auf Knopfdruck
  • Dezentraler Zugriff über einen Web-Browser

Ein effizientes Debitorenmanagement System kann Ihre Prozesse nach den Regeln Ihrer Kreditrichtlinien (Credit Policy) eigenständig durchführen – national und international. Das entlastet Sie von Routineaufgaben, reduziert Kosten und gewährleistet volle Compliance-Sicherheit.

Weitere Informationen und Anmeldung : https://www.prof-schumann.de/de/webinar

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Cleveres Debitorenmanagement für Industrie und Handel – Digitale Lösungen für Effizienz und Effektivität

Wie geht cleveres Debitorenmanagement heute? Ganz einfach: Sie lassen ein System für sich arbeiten!

 

Zu oft behindern langwierige manuelle Prozesse schnelle Entscheidungen am Point of Sale. Zu oft verhindern Systembrüche eine gemeinsame Datenbasis über Abteilungen oder Niederlassungen hinweg. Das Webinar will zeigen, wie Industrie- und Handelsunternehmen den Sprung ins digitale Zeitalter schaffen und mit einem modernen Debitorenmanagement auch die Liquidität des Unternehmens erhöhen können.

  • Entscheidungen auf Basis vollständiger Informationen
  • Automatische Bonitätsprüfungen und Kreditlimitvorschläge nach Ihren Vorgaben
  • Daten und Entscheidungen historisiert und dokumentiert
  • Berichte und detaillierte Analysen auf Knopfdruck
  • Dezentraler Zugriff über einen Web-Browser

Ein effizientes Debitorenmanagement System kann Ihre Prozesse nach den Regeln Ihrer Kreditrichtlinien (Credit Policy) eigenständig durchführen – national und international. Das entlastet Sie von Routineaufgaben, reduziert Kosten und gewährleistet volle Compliance-Sicherheit.

Weitere Informationen und Anmeldung : https://www.prof-schumann.de/de/webinar

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Webinar: Einfach und zuverlässig zur ISO 9001:2015 Konformität – Vereinfachen Sie die Dokumentation Ihrer Managementsysteme

Organisationsdokumente aller Art erstellen, freigeben, bereitstellen und suchen – all das geht mit dem Dokumentenmanagementsystem XERI™ ganz leicht.

Schauen Sie selbst, wie einfach und effizient Sie das richtige Dokument in der aktuellen Version und entsprechend der formalen Kriterien den Dokumentenanwendern bereitstellen.

Mit XERI™ haben Sie die Möglichkeit Ihre Prozesse webbasiert, schnell und einfach zu entwickeln und mit weiteren Prozessen und Dokumenten zu verknüpfen. Unterstützt wird dies mit verschiedenen Workflows, wie z. B. dem Freigabeverfahren mit elektronischer Unterschrift.

Ziel:
Standardisieren und vereinfachen Sie die Dokumentation Ihrer Managementsysteme (ISO 9001:2015, IATF 16949, ISO 14001, ISO/IEC 27001, KTQ, OHSAS 18001 uvm.) und sorgen Sie für Akzeptanz bei den Anwendern der Dokumente mit XERI™.

 

Anmeldung zum kostenfreien Webinar

 

Moderation:

Nico Matthäus

 

Kontakt:

PLATO AG

Julia Meyer-Holderbaum

Tel.: 0451/93 09 86-17

Email: julia.meyer-holderbaum@plato.de

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Systems Engineering als treibende Kraft zu einer modellbasierten Entwicklungsmethodik

Eine gute IT Lösung für den Produktentstehungsprozess beseitigt die Verständnis- und Kommunikationshindernisse, die häufig im Zentrum von Produktverzögerungen und -fehlern liegen. Als herausragende Innovation liefert PLATO e1ns das System-Modell, ein Methodenbaukasten perfekt auf Ihre Prozesse zugeschnitten, Projekt-Management, Dokumentenlenkung und die Informationsausgabe. Alles in einer zentralen, webbasierten Software vereint. Das zentrale Suchportal als „Single Point of Information“ beantwortet Ihnen alle Fragen zu Projekten, Kennzahlen, Produkten und Risiken.

Dieses Webinar behandelt die Umsetzung des Grundgedankens von Systems Engineering mit PLATO e1ns hinsichtlich:

  • Anforderungen analysieren
  • System modellieren
  • Sicherheit analysieren
  • Systemarchitektur entwickeln
  • Produktdaten in den Herstellprozess übergeben
  • Traceabillity von der Anforderung bis in den Herstellprozess gewährleisten

 

Moderation:

Dr. Karin Ammon

 

Kontakt:

PLATO AG

Julia Meyer-Holderbaum

Tel.: 0451/93 09 86-17

Email: julia.meyer-holderbaum@plato.de

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Sciforma Webinar – Workpackages

Mit der neuen Sciforma Extension Workpackages können Sie als Projektleiter große Projekte noch effektiver strukturieren und managen. Behalten Sie mit Hilfe des neuen Dashboards den Überblick. Teilen Sie verschiedene Segmente des Projektes in Arbeitspakete und delegieren Sie diese an einen oder mehrere Arbeitspaketmanager.

Lernen Sie in diesem Webinar wie ein großes Projekt in kleinere Arbeitspakete umgewandelt und an Arbeitspaketmanager delegiert wird. Sehen Sie wie mit aussagekräftigen Dashboards und übersichtlichen Ampeln schnell und effizient einen besseren Überblick erzielen.

Agenda:

  • Arbeitspakete an Arbeitspaketmanager delegieren
  • Lieferobjekte definieren und verwalten
  • das Arbeitspaket-Budget definieren und Projekt-Budgets verwalten
  • Als Projektmanager Verträge bezüglich Zeit, Budget und Lieferobjekte erstellen
  • Change-Requests beantragen und durchführen
  • Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Projektbeteiligten
  • Ressourcen für Arbeitspakete zuweisen
  • Status-Reports für Arbeitspakete erstellen, verwalten und steuern

Anmeldung und weiter Informationen unter http://www.sciforma.com/de-de/webinare/de_workpackages

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Mit SAP Hybris Cloud for Social Neukunden gewinnen und die Kundenkommunikation optimieren

Kunden sind heute auf vielen Social Media Kanälen unterwegs. Dadurch ergeben sich auch neue Kanäle für Kunden, um sich über Produkte und Leistungen auszutauschen oder mit Ihrem Unternehmen in Kontakt zu treten. So wächst auch für Ihr Unternehmen die Bedeutung von Social Media in Bezug auf die Kundengewinnung und die Umsatzsteigerung kontinuierlich.
Doch sind Sie als Unternehmen darauf vorbereitet, in den sozialen Netzwerken die relevanten Nachrichten zu finden, oft tausende davon zu koordinieren und innerhalb weniger Minuten professionell zu reagieren? Wie können Sie zudem Social Media nutzen, um Ihre Kundenansprache zu optimieren?

Zielsetzung

In einem 30-minütigen Webinar zeigen wir Ihnen, wie Sie durch die Nutzung von SAP Hybris Cloud for Social

  • Ihre Marketing- und Social Media Aktivitäten planen, umsetzen und deren Erfolg messen
  • Kundendaten aus Social Media Kanälen mit bestehenden Daten kombinieren, um die Vertriebsaktivitäten zielgruppenspezifischer auf den Kunden abstimmen zu können
  • soziale Medien in Ihre Service- und Supportkanälen einbinden und dadurch die Kundenzufriedenheit erhöhen
  • auf Facebook und Twitter Kommentare und Anfragen kanalisieren und so die Reaktionszeit auf ein Minimum reduzieren

können.

Zielgruppe

Dieses Webinar richtet sich an Geschäftsführer, Führungskräfte und Angestellte in den Bereichen Presales, Sales, Marketing und Social Media.

Sie haben Fragen? Gerne beantworten wir diese im Webinar. Schicken Sie uns diese vorab an c4c@itml.de

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Webinar: SAP Finanzabschluss beschleunigen – Automatisierung von manuellen Buchungen

In unserem Praxis-Webinar mit unserem Partner Winshuttle erfahren Sie, wie Sie Ihre manuellen Buchungen unter Einhaltung aller Compliance und Governance Vorgaben beschleunigen und vereinfachen können. Durch Automatisierung manueller Buchungen läßt sich der Aufwand für Ihren Monatsabschluß reduzieren und gleichzeitig die Nachvollziehbarkeit sicherstellen. Dies erhöht die Qualität der Abschlüsse und schafft Freiräume für das Reporting.
Highlights des Webinars sind unter anderem:

  • Automatisierung von Journalbuchungen durch die Integration von Excel und SAP
  • Belegdokumente direkt bei der Buchung in Excel erfassen
  • Echtzeit-Datenvalidierung zur Vermeidung von Fehlern vor der Buchung in das SAP-System
  • Compliance während der Datenerfassung durch das 4-Augen Prinzip und Nachvollziehbarkeit

Die Teilnahme ist für Sie natürlich kostenlos.

Sie haben an diesem Termin keine Zeit? Kein Problem! Melden Sie sich trotzdem an und Sie bekommen im Nachgang die Aufzeichnung zugeschickt.

Zur Anmeldung

Technische Voraussetzungen:
Zur Teilnahme benötigen Sie lediglich einen PC mit Internetanschluss und Lautsprecher. Alternativ kann die Tonübertragung auch über das Telefon stattfinden während Sie über den Browser die Bildpräsentation verfolgen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Collabion – die flexible Chart/Diagrammlösung für SharePoint

Collabion Charts für SharePoint bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit um Dashboards und Diagramme in SharePoint zu erstellen. Die Software läuft unter SharePoint 2013, SharePoint 2010, MOSS und WSS 3.0 in sämtlichen Editionen. Sie benötigen hierfür keine SharePoint Enterprise Lizenzen.

Weitere Informationen und Annmeldung

http://s-pi.de/de/Support%20und%20Schulung/Pages/Webinare.aspx

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

SAP Cloud for Service – durchgängige Vertriebsprozesse in der Cloud

Mit SAP Cloud for Service richten Sie Ihren Kundenservice völlig neu aus. Alle Serviceprozesse laufen auf nur einer Oberfläche zusammen und ermöglichen Ihren Servicemitarbeitern Zugriff auf alle relevanten Informationen und das on- sowie offline.
Wir zeigen Ihnen wie ein durchgängiger Serviceprozess heute aussieht.

Die Teilnahme an unserem Webinar ist natürlich kostenlos.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

CRM in der Cloud – so arbeiten Vertriebsprofis heute

Mit SAP Cloud for Sales optimieren Sie Ihre Kundenbeziehung und bekommen die Werkzeuge an die Hand, die Sie benötigen, um mehr Erfolg im Vertrieb zu erzielen.
Wir stellen Ihnen SAP Cloud for Sales vor und zeigen Ihnen eine Live-Demo über einen optimierten Vertriebsprozess – von der Leadgenerierung bis zum Vertragsabschluss

Das Webinar ist für Sie natürlich kostenfrei.

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Die FMEA-Systemstruktur als Anker für Ihren Reklamationsprozess

 

Am Beispiel eines Reklamationsprozesses zeigen wir Ihnen, wie Sie mit PLATO e1ns zusätzliche Dokumente (hier: Reklamation) in die Struktur Ihrer System-FMEA aufnehmen, daraus weitere Aufgaben ableiten, verteilen und deren Umsetzung dokumentieren können (hier: 8D-Report).

Alle Aktivitäten, die Dokumentenablage und auch die Überarbeitung der FMEA erfolgen über den Webbrowser und ermöglichen eine intersiziplinäre, weltweite Aufstellung Ihrer Prozesse.

Über das e1ns.portal können alle Beteiligten die Vorgänge, Informationen, Änderungen und Ergebnisdokumente zur Reklamation schnell finden und einsehen.

Anmeldung zum kostenfreien Webinar

 

 

 

 

 

 

Moderation:

Dr. Karin Ammon

 

Kontakt:

PLATO AG

Julia Meyer-Holderbaum

Tel.: 0451/93 09 86-17

Email: julia.meyer-holderbaum@plato.de

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Anforderungen in 4 einfachen Schritten erfassen, freigeben und managen

Im heutigen hyper-kompetitiven Umfeld sind Innovation und Time-to-Market die Schlüsselfaktoren für Erfolg. Während sich Software in Anwendungen und Embedded-Systemen als Treiber für Innovation entwickelt, erhöht sie gleichzeitig die Komplexität.

Moderne Innovationen wie agile Entwicklung verkürzen nachweislich die Produktauslieferung, bringen aber ihren eigenen Satz an Herausforderungen mit. Die Fähigkeit, allen Stakeholdern die Zusammenarbeit in einer einheitlichen Entwicklungsumgebung zu ermöglichen, kann viele dieser Herausforderungen lösen und die Performanz steigern.

Nehmen Sie an diesem Webinar teil, um zu erfahren, wie ein einheitliches Tool

  • Agilität durch den gesamten Produktlebenszyklus ermöglicht
  • positiven Enfluss auf Innovation und Time-to-Market hat
  • vollständige Nachverfolgbarkeit gewährleistet
  • die Vorteile von elektronischen Signaturen bietet
  • den Mehrwert von zenrtalisierter Wiederverwendung und Variantenmanagement hervorhebt

 

Ihre Referentin:

Margret_Roggendorf.pngMargret Roggendorf ist Wirtschaftsinformatikerin und studierte an den Universitäten Bielefeld und Gießen. Sie verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Software-Branche als Entwicklerin, Beraterin und Projektmanagerin. Seit 2016 unterstützt die zertifizierte Fachfrau für Projektmanagement (GPM), ScrumMaster und Management 3.0 Expertin das Professional-Services-Team von Polarion Software. Sie berät Unternehmen bei der Einführung von Application Lifecycle Management, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

Jetzt anmelden

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Machen Sie sich fit für das Zusammenwachsen von ALM und PLM

Mit dem Zusammenwachsen von PLM und ALM – dem sogenannten “Produkt- und Application Lifecycle Management” zeigt sich, dass die nächste Generation des System Engineerings auf Managementebene angesiedelt ist und einen hohen Einfluss auf die Geschicke eines Unternehmens hat.

Erfahren Sie von Martin Losch, wie Ihre Organisation mit einer einheitlichen Lösung fit für die Zusammenführung der Entwicklung von Produkten und Software wird.

Agenda

  • Eine Einführung in PLM und ALM
  • Einen Business Case für die Integration erarbeiten
  • Eine einheitliche Lösung für Produkt und Software entwerfen
  • Silos vermeiden und die Lücke zwischen ALM und PLM schließen

 

Ihr Referent:

Martin LoschMartin Losch ist ausgebildeter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Certified ScrumMaster®. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der nexMart GmbH & Co. KG und wechselte im Sommer 2014 als Technical Account Manager, Consultant zu Polarion Software. Im Professional-Services-Team unterstützt er seither Kunden und Interessenten bei allen Fragen rund um die Einführung von IT-Lösungen für ALM, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

Jetzt anmelden

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Agile und Automotive – Wie passen Normen zu agilem Denken?

Die Automobilbranche steht vor der Herausforderung, immer komlexere Produkte mit hohem Innovationspotential in immer kürzerer Zeit zu entwicklen. Und der digitale Wettbewerb schläft nicht. Bereits 32 Prozent der Deutschen würden ein Auto von IT-Größen wie Google oder Apple kaufen (Capgemini 2015).

Grund genug für Hersteller und Zulieferer, sich mit dem Thema Agilität zu beschäftigen. Wären da nicht Standards und Normen, wie SPICE 3.0, ISO 26262, eine komplexe Systementwicklung und starre organisationale Strukturen.

Die Frage ist nicht, passen Normen zu agilem Denken, sondern, wie passen Normen zu agilem Denken. Otmar Seckinger und Martin Losch zeigen Ihnen in diesem Webinar, dass Normen und Agilität keine Gegensätze sein müssen und welche Stolpersteine Sie auf dem Weg zur Agilität ausräumen sollten.

 

Ihre Referenten:

Martin LoschMartin Losch ist ausgebildeter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Certified ScrumMaster®. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der nexMart GmbH & Co. KG und wechselte im Sommer 2014 als Technical Account Manager, Consultant zu Polarion Software. Im Professional-Services-Team unterstützt er seither Kunden und Interessenten bei allen Fragen rund um die Einführung von IT-Lösungen für ALM, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

 

otmar_seckinger.pngOtmar Seckinger ist Trainer und Berater bei Method Park mit den Schwerpunkten Prozessverbesserung und agiles Software-Projektmanagement in der Automobilindustrie und der Medizintechnik. Seit 2012 leitet er bei Method Park das Business Development zum Thema Agilität. Sein besonderes Interesse gilt den nichttechnischen Erfolgsfaktoren von Verbesserungsprojekten. Daher erwarb er zusätzlich berufsbegleitend einen Bachelor in Psychologie. Darüber hinaus hält Otmar Seckinger an der Fachhochschule für Ökonomie und Management in Nürnberg Vorlesungen zum Thema Software Engineering.

Jetzt anmelden

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)

Application Lifecycle Management – Komfortzonen überwinden

Margret Roggendorf zeigt Ihnen in diesem kostenlosen Webinar, wie Sie es schaffen, manuelle und zeitraubende Tätigkeiten in der Software-Entwicklung mithilfe der richtigen Technologie aus Ihrem Arbeitsalltag zu verbannen, um den Application Lifecycle Ihrer Software produktiver und planbarer zu machen.

Polarion ALM untertstützt Sie dabei, Ihre Software-Entwicklung näher an das operative Geschäft zu bringen und die Agilität Ihres Unternehmens zu vergrößern.

Agenda

  • Effizienz dank vollständiger Nachvollziehbarkeit verbessern
  • Kosten reduzieren mittels beschleunigter Einführung
  • Mit gemeinsamen Daten in verteilten Teams arbeiten
  • Informationen auf agile Weise teilen und austauschen
  • Unterstützung aller Methoden: Agil, Wasserfall, V-Modell …
  • Cloud oder On-Premise-Installation

 

Ihre Referentin:

Margret_Roggendorf.pngMargret Roggendorf ist Wirtschaftsinformatikerin und studierte an den Universitäten Bielefeld und Gießen. Sie verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Software-Branche als Entwicklerin, Beraterin und Projektmanagerin. Seit 2016 unterstützt die zertifizierte Fachfrau für Projektmanagement (GPM), ScrumMaster und Management 3.0 Expertin das Professional-Services-Team von Polarion Software. Sie berät Unternehmen bei der Einführung von Application Lifecycle Management, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

Jetzt anmelden

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Lassen sich Continuous Delivery und Embedded-Systems-Entwicklung vereinen?

Marktanforderungen, ständige Veränderungen in Bezug auf Technologie und Methoden sowie Kundenerwartungen sind die Treiber, die eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Entwicklung von Embedded Software fordern.

Continuous Delivery ist eine Antwort auf den Wandel. Lässt sich dieser Ansatz für die Entwicklung von Embedded Systems adaptieren? Auf den ersten Blick mag die Antwort negativ ausfallen. Das Bauen von Prototypen kann teuer und zeitaufwändig sein; daher versuchen Unternehmen es zu vermeiden, Produktionslinien in Fabrikanlagen aufzusetzen.
Die ständige Anforderung, sich zu verändern, wird durch behördliche Regularien verstärkt, sodass Ihr Tool für die Embedded-Systems-Entwicklung effizient und gleichzeitig flexibel anpassbar sein muss.

Dieses Webinar gibt Ihnen einen Einblick in die Stärke eines Entwicklungs-Ökosystems und einer Werkzeugumgebung, die nahtlos integriert sind und Sie dabei unterstützen, die zahlreichen regulatorischen Anforderungen umzusetzen und mit denen Sie gleichzeitig sicherstellen, dass Qualität und Wettbewerbsfähigkeit Ihres Produktes steigen.

Ihr Referent:

Martin LoschMartin Losch ist ausgebildeter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Certified ScrumMaster®. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der nexMart GmbH & Co. KG und wechselte im Sommer 2014 als Technical Account Manager, Consultant zu Polarion Software. Im Professional-Services-Team unterstützt er seither Kunden und Interessenten bei allen Fragen rund um die Einführung von IT-Lösungen für ALM, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

 

Jetzt anmelden

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Enterprise Agile – Effiziente, flexible und gesteuerte Zusammenarbeit

Ohne Zweifel bietet Agilität große Vorteile, besonders wenn es darum geht, Veränderungen auf zuverlässige Weise zu managen und die Fähigkeit von Teams zur Zusammenarbeit innerhalb der gesamten Organisation zu verbessern. Die Unterstützung, die Polarion Agile & Scrum bieten, lässt sich nicht mit anderen auf dem Markt verfügbaren Tools vergleichen.

Der US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist, Literaturkritiker, Kolumnist und Satiriker H. L. Mencken sagte, dass es für jedes komplexe Problem eine Antwort gibt, die klar, einfach und falsch ist.

Bei Polarion arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass ihre Anforderungen im Bereich Enterprise Agile übertroffen werden und wir sind stolz darauf, die Dinge einfach zu halten. Wenn Sie Agile, Scrum oder eine hybride Methode einführen möchten, erfahren Sie in diesem Webinar, wie einfach es ist:

  • Teams zur selben Zeit an verschiedenen Komponenten arbeiten zu lassen
  • Abhängigkeiten von projektübergreifenden Teams abzubilden
  • Nachvollziehbarkeit zwischen regulatorischen Anforderungen und User Storys sicherzustellen
  • Regressionstests und Testautomatisierung effektiv durchzuführen
  • multiple Varianten von Produkten/Komponenten zu managen
  • Agilität von Software-Teams auf Hardware-Teams zu übertragen

 

Ihr Referent:

Martin LoschMartin Losch ist ausgebildeter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Certified ScrumMaster®. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der nexMart GmbH & Co. KG und wechselte im Sommer 2014 als Technical Account Manager, Consultant zu Polarion Software. Im Professional-Services-Team unterstützt er seither Kunden und Interessenten bei allen Fragen rund um die Einführung von IT-Lösungen für ALM, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Audits sind für einen Tool-Hersteller stressig? Nicht für uns, wir entwickleln agil!

Ein Audit kann für Tool-Hersteller mitunter ein stressiges Unterfangen sein, da einiges an Dokumentation gefordert wird: Wie sieht der Development-Plan aus? Wird die Traceability gewährleisten? Wie sieht das Qualitätsmanagment aus und wie kann man die Vollständigkeit der Dokumentation sicherstellen?

Bei Polarion Software entwickeln wir unsere Produkte mit unserem eigenen ALM-System nach der agilen Entwicklungsmethode Scrum. In den letzten Monaten haben einige unserer Kunden aus der Medizintechnikbranche einen Audit unserer Entwicklung durchgeführt. Dieser hat uns zwar vor Hindernisse gestellt, da die Dokumentation erst einmal bereitgestellt werden mußte, aber viele Dinge waren per Standard schon verfügbar.

In diesem Anwenderbericht nennt Daniel Morris einige Beispiele, die gefordert wurden und zeigt, wie diese Anforderungen aufgrund der agilen Entwicklung ohne großen Aufwand geliefert werden konnten.


Ihre Referent:

Daniel MorrisDaniel Morris ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Teams der Polarion Software GmbH. Neben seinem Informatik-Studium an der Fachhochschule Aachen arbeitete er bereits als Software-Entwickler bei der IBS Aachen GmbH. Seit 2011 unterstützt er Polarion-Kunden dabei, ihre Entwicklungsprozesse zu professionalisieren und Application-Lifecycle-Management-Software zu implementieren. Aktuell absolviert Daniel Morris zudem ein Masterstudium in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar.

 Jetzt anmelden
VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Methodenunabhängiges Anforderungsmanagement: Agil, Traditionell oder Hybrid

Sie sind Business Analyst und verantwortlich dafür, die Zusammenarbeit zwischen geographisch verstreuten Teams in einer Branche zu verbessern, für die Systeme und Software Schlüsselfaktoren für Innovation sind? Dann sollten Sie dieses Webinar nicht verpassen.

Sie erfahren, wie Sie hoch komplexe Produkte einfacher und schneller erstellen können. Entdecken Sie einen innovativen und kollaborativen Ansatz, der Sie dabei unterstützt, Ihre Business-Anforderungen zu managen. So gelingt es Ihnen mühelos, die Fähigkeit Ihrer Organisation, Risiken zu minimieren zu steigern und die Fähigkeit, Nachverfolgbarkeit und Audits effektiver zu meistern.

  • Der hybride Prozess wird die einmaligen Anforderungen Ihres Teams verbessern
  • Arbeiten an mehreren Komponenten zur selben Zeit und Fehler vermeiden
  • Profitieren von Nachverfolgbarkeit zwischen regulatorischen Anforderungen und User Storys
  • Agilität von Software-Teams auf Hardware-Teams übertragen
  • Vereinfachung und Beschleunigung der Kommunikation von Produktspezifikationen zwischen Ingenieuren und Entwicklungsteams
  • Die Vorteile der Verbindung Ihrer tarditonellen Methode mit einer agilen Vorgehensweise für Ihre Produkte

Ihr Referent:

Martin LoschMartin Losch ist ausgebildeter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Certified ScrumMaster®. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der nexMart GmbH & Co. KG und wechselte im Sommer 2014 als Technical Account Manager, Consultant zu Polarion Software. Im Professional-Services-Team unterstützt er seither Kunden und Interessenten bei allen Fragen rund um die Einführung von IT-Lösungen für ALM, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

 

Jetzt anmelden

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Normen, Qualität, V-Modell und Agile Methoden erfolgreich vereinen

Im Embedded Umfeld wird stärker auf agile Methoden gesetzt, allerdings werden weiterhin strukturelle Prozesse wie das V-Modell eingesetzt und auch gefordert. In diesem Webinar erfahren Sie, wie das Thema Agile auch in prozessgetriebenen Firmen angewandt werden kann.

Wer behält in der heutigen Umgebung mit Begriffen wie agil, normgerecht, hohe Qualität und das ganze konform zum V-Modell noch den Überblick? Martin Losch erläutert Ihnen die Begriffe und ihr Zusammenspiel anhand von Erfahrungen aus der Praxis.

 

Agenda

  • Testparametrisierung statt Testduplizierung
  • Nachvollziehbarkeit sicherstellen mit geringem Aufwand
  • Agile Methoden und deren Umgang mit dem klassischen V-Modell
  • Kombination der verschiedenen Prozesse und Ansätze

 

Ihr Referent:

Martin LoschMartin Losch ist ausgebildeter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Certified ScrumMaster®. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der nexMart GmbH & Co. KG und wechselte im Sommer 2014 als Technical Account Manager, Consultant zu Polarion Software. Im Professional-Services-Team unterstützt er seither Kunden und Interessenten bei allen Fragen rund um die Einführung von IT-Lösungen für ALM, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

 

Jetzt anmelden

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Testen unter Druck: Risiken mit verifizierten Anforderungen im Griff behalten

Software-Testing ist im besten Fall eine Herausforderung. Fügt man regulatorische Anforderungen hinzu, erweist sich die Aufgabe schnell als Schreckgespenst.

Müssen Compliance-Richtlinien eingehalten werden, ist es unabdingbar, alle verifizierbaren Artifakte nachzuverfolgen – Testfälle, Testergebnisse, Zielvorgaben und die Gültigkeit von Änderungen. Diese Aufgabe hat es in sich und erfordert ein hohes Maß an Dokumentation. Mit der richtigen Software lässt sich dieser Prozess leichter handhaben und sicherstellen, dass alle Anforderungen von den geeigneten Test verifiziert werden.

In diesem kostenfreien Webinar erfahren Sie, wie Polarion QA Sie dabei unterstützt, alle Verifikationsaktivitäten zu bewältigen und die maximale Nachverfolgbarkeit Ihrer Projekte zu gewährleisten.

 

Ihr Referent:

Daniel MorrisDaniel Morris ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Teams der Polarion Software GmbH. Neben seinem Informatik-Studium an der Fachhochschule Aachen arbeitete er bereits als Software-Entwickler bei der IBS Aachen GmbH. Seit 2011 unterstützt er Polarion-Kunden dabei, ihre Entwicklungsprozesse zu professionalisieren und Application-Lifecycle-Management-Software zu implementieren. Aktuell absolviert Daniel Morris zudem ein Masterstudium in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Neuerungen in Polarion QA

Erfahren Sie in unserem kostenlosen Webinar mehr zum neuesten Release von Polarion QA und wie die Software Sie dabei unterstützt, all Ihre Anforderungen an das Testmanagement in einer Lösung abzubilden.

Agenda

  • Überblick zu Polarion QA
  • Vorteile der Wiederverwertbarkeit von Testfällen
  • Mehrfache Testfall-Iterationen
  • Vollständige Test-Parameter speichern
  • Integration mit HP ALM (ehemals QC)

Daniel Morris, Technical Account Manager bei Polarion Software, gibt Ihnen einen Überblick des neuen Polarion QA mit all seinen spannenden Features und Vorteilen. Sehen Sie, warum Polarion QA die geeignete Plattform ist, um Ihr gesamtes Testing-Ökosystem vollständig, durchgängig und browserbasiert zu managen.

Ihr Referent:

daniel_morris.png

Daniel Morris ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Teams der Polarion Software GmbH. Neben seinem Informatik-Studium an der Fachhochschule Aachen arbeitete er bereits als Software-Entwickler bei der IBS Aachen GmbH. Seit 2011 unterstützt er Polarion-Kunden dabei, ihre Entwicklungsprozesse zu professionalisieren und Application-Lifecycle-Management-Software zu implementieren. Aktuell absolviert Daniel Morris zudem ein Masterstudium in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar.

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Fehlerfreie Software ist (k)eine Kunst

Die Annahme „Die Qualität stimmt schon“ hat in der Software-Entwicklung meist fatale Folgen. Die IT-Analysten von Pierre Audoin Consultants (PAC) haben in einer Umfrage ermittelt, dass bei 51 Prozent der befragten europäischen Unternehmen in Betrieb genommene Software immer (4 Prozent), oft (10 Prozent) oder manchmal (39 Prozent) Qualitätsprobleme aufweist. Die herstellenden Unternehmen messen dem Software-Testen zwar eine hohe Bedeutung bei, haben aber noch kein gesteuertes und transparentes Testvorgehen implementiert.

In diesem Webinar erfahren Sie, wie das Zusammenspiel von MBTsuite, expecco und Polarion ALM die Aufgaben Testdesign, Testfallerstellung, Testdurchführung und Testverwaltung durchgängig automatisiert.

Dabei sehen Sie anhand einer Live-Präsentation, wie Sie:

Agenda

  • ausführbare Testfälle automatisch erzeugen
  • Testfälle automatisiert durchführen und
  • die Ergebnisse auf Knopfdruck im Überblick haben.

Nehmen Sie Teil, damit Sie in Sachen Testmanagement und -automatisierung Klassenbester werden.

 

Ihre Referenten:

martin_beisserDr. rer. nat. Martin Beißer hat in Erlangen Physik studiert. Nach seiner Promotion war er mehrere Jahre als Wissenschaftler an verschiedenen in- und ausländischen Forschungseinrichtungen tätig. Danach hat er in mehreren Entwicklungsprojekten für verschiedene Automobilhersteller gearbeitet. Seit 1999 ist Dr. Martin Beißer als leitender Angestellter der sepp.med gmbh für die Bereiche Softwareentwicklung, Qualitätssicherung und Beratung in Medizintechnik- und Automotive-Projekten zuständig.

 

florian_friederich

Florian Friederich ist seit 2014 als Key Account Manager bei eXept Software für die Betreuung von Kunden aus den Bereiche Automotive und Energiewirtschaft verantwortlich. Bereits während seines Studiums war er für zwei OEMs in den Bereichen Marketing und Vertrieb tätig. Nach Gründung und Aufbau eines eigenen Internet-Startups im Energiebereich ist er der Softwarebranche treu geblieben und bringt seine langjährigen Erfahrungen und Kenntnisse in die Entwicklung innovativer Lösungen für die Automatisierung hochkomplexer Testszenarien – wie z.B. das vernetzte Automobil („Connected Car“) – ein. Er studierte Betriebswirtschaft und Unternehmensführung in Geislingen a. d. Steige, Fullerton (Kalifornien) und Guadalajara (Mexiko).

 

daniel_morrisDaniel Morris ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Teams der Polarion Software GmbH. Neben seinem Informatik-Studium an der Fachhochschule Aachen arbeitete er bereits als Software-Entwickler bei der IBS Aachen GmbH. Seit 2011 unterstützt er Polarion-Kunden dabei, ihre Entwicklungsprozesse zu professionalisieren und Application-Lifecycle-Management-Software zu implementieren. Aktuell absolviert Daniel Morris zudem ein Masterstudium in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar.

 

Jetzt ansehen_Webinaraufzeichnung

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 7.5/10 (2 votes cast)

Die 5 Top-Gründe, warum Polarion RM unverzichtbar ist

Kunden von Polarion Software sind sich des Werts bewusst, den Polarion REQUIREMENTS ihrem Unternehmen bringt: Das Freisetzen von Synergien zwischen verstreuten Entwicklungs-Teams und das Stärken aller Stakeholder um die Fähigkeiten und Informationen, die sie zur Beschleunigung der Zusammenarbeit benötigen.

Agenda

  •  Vereinfachung und Zugang zur gleichzeitigen Bearbeitung von Spezifikations-Dokumenten
  •  Importieren und Parsen eines vorhandenen MS-Office-Dokuments
  • Export zur Offline-Zusammenarbeit, damit sich Änderungen, die außerhalb von Polarion gemacht werden, nahtlos zurückimportieren lassen
  • Jede Audit,- Compliance- oder regulatorische Prüfung problemlos bestehen aufgrund einer einfach zu implementierenden und garantierten Nachverfolgbarkeit durch automatische Änderungskontrolle
  • Stakeholder einladen und auffordern, Spezifikations-Dokumente nach Prüfung oder Freigabe elektronisch zu signieren, bevor sie in die Produktion gehen
  • Live-Branches und Dokumenten-Wiederverwertung erlauben, das Management von Gemeinsamkeiten ohne Copy&Paste

 

Ihr Referent:

Wolfgang EhlertWolfgang Ehlert ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Team bei Polarion Software. Als gelernter Programmierer aus der Pionierzeit der Softwarebranche kennt er die Anforderungen von Software-Entwicklungsabteilungen aus erster Hand und verfügt zudem über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Consulting bei z.B. Beta Systems Software AG oder Axway.

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Webinar: Industrie 4.0 modellbasiert umsetzen

Die Vision hinter Industrie 4.0 besagt, dass alle Produktionseinheiten und sonstigen relevanten Dinge im Produktlebenszyklus miteinander vernetzt werden, sodass diese vollautomatisch Daten austauschen und die Produktion autark steuern und durchführen.

Dr. Oliver Alt, Head of Solutions bei LieberLieber, zeigt in diesem Webinar, dass der Weg zu Industrie 4.0 sogar kürzer als gedacht sein könnte. Durch die geschickte Kombination bereits verfügbarer Methodiken, Technologien, Werkzeuge und Standards der modellbasierten Systementwicklung ließen sich nämlich einige der angestrebten Ziele schon heute erreichen.

Agenda

  • Anforderung an die Software-Entwicklung im Zeitalter von Industrie 4.0
  • Gemeinsamkeiten zwischen Industrie 4.0 und modellbasierter Systementwicklung
  • Methodiken, Technologien, Werkzeuge und Standards
  • Zeit für Fragen

Ihr Referent:

oliver_altDr. Oliver Alt ist Head of Solutions bei der LieberLieber Software GmbH in Wien und beschäftigt sich seit einigen Jahren mit Anforderungsintegration im Umfeld von Sparx Systems Enterprise Architect und modellbasierter Entwicklung mit SysML und UML. Er ist Autor zweier Bücher zum Thema Anwendung der SysML in der Praxis

 

 

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Kreditmanagement mit SAP für den Mittelstand

SOPLEX CM (Credit Management)

Im Durchschnitt finanzieren Unternehmen des deutschen Mittelstands Investitionen zu 53% aus Eigenkapital. Daher ist es besonders für kleine und mittlere Unternehmen wichtig, die eigene Liquidität sicherzustellen.

Der Lieferantenkredit ist der am häufigsten in Anspruch genommene Kredit in der Wirtschaft. Für Unternehmen, die ihre Leistungen oder Waren auf Rechnung verkaufen und damit in finanzielle Vorleistung gehen, ist modernes Kreditmanagement essenziell. Forderungsrisiken und Zahlungsverzögerungen auf Kundenseite rechtzeitig zu erkennen und die Liquidität eines Unternehmens zu sichern und zu optimieren, gehören zu den wichtigsten Anforderungen an ein dynamisches Kreditmanagementsystem.

SOPLEX hat eine SAP-Software entwickelt, mit der sämtliche Prozesse des Kreditmanagements SAP-integriert durchgeführt werden können. Die Software unterstützt den Anwender dabei, permanent und automatisiert die aktuelle Bonität der Kunden zu ermitteln und Folgeprozesse zu organisieren. SOPLEX CM ermittelt tagesaktuell sämtliche Kreditstammdaten nach den vom Unternehmen vorgegebenen Bewertungskriterien. Diese sind voll flexibel einstellbar.

  • Sämtliche vorhandene Funktionen von SAP im Kreditmanagement werden genutzt
  • Flexible Organisation der Kreditkontrollbereiche
  • Einbindung sämtlicher relevanter SAP-Module (z.B. FI)
  • Einbindung der SAP-Mail-Funktionen
  • Einbindung der E-Mail-Funktionen
  • Schnittstellen zu anderen Systemen, z.B. SAP BW, Reklamationsmanagement möglich

SOPLEX CM ist die SAP-Lösung, mit der Sie permanent und automatisiert die aktuelle Bonität Ihrer Kunden erhalten und Folgeprozesse organisieren können.

  • Automatisierte Analyse und Bewertung der Kunden
  • Ermittlung von Kennzahlen (Kreditlimit, Bonitätsindex, Risikoklasse)
  • Organisation bonitätsgesteuerter Folgeprozesse
  • Optimierte Kreditprüfungsprozesse (Warnen, Sperren von Kunden und Aufträgen)
  • Umfangreiches Berichtswesen

Anmeldung hier!

www.soplex.de

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

From UTM to NGFW

In this webinar, you will learn which firewall solution best suits your security requirements: Alongside UTM firewalls with all safety features for small and medium-sized companies and VPN client systems for the networked connection of branches and home offices, managed security systems and next generation firewalls for larger companies will also be presented.

 

http://www.gateprotect.com/en/landing/webinar

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Stay tuned – News from gateprotect

This is where customers can find out which new trends are on the market, where current threats lie and how best to protect against them. The gateprotect security experts also provide information about new features in the latest releases and demonstrate best-practice examples for a range of different industries.

 

 

http://www.gateprotect.com/en/landing/webinar

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (2 votes cast)

Presenting software version V15

With an advanced single-pass engine designed in Germany with three times the performance, the V15 version protects company networks even more reliably and averts cyberattacks, including on operationally critical infrastructures, more effectively. Join our webinar and learn more about the differences of V9 and V15, supported hardware for V15, NP+, UTM+, licence enforcement and a live demonstration.

 

http://www.gateprotect.com/en/landing/webinar

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

V15 demo

Grazie ad un avanzato motore di scansione “ single-pass” made in Germany  con una velocità 3 volte maggiore della versione 9 , protegge in maniera più efficace e efficiente da attacchi informatici piu evoluti. Apartecipa al nostro webinar dove tratteremo le differenze tra la versione 9 e la versione 15 dli hardware suportati , NP+, UTM+ come usare le licenze e faremo una breve dimostrazione del prodotto.

 

 

http://www.gateprotect.com/en/landing/webinar

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Die passende Sicherheitslösung ? Von UTM Firewall bis Next-Generation-Firewall

In diesem Webinar erfahren Sie, welche Firewall-Lösung am besten zu ihren Sicherheitsbedürfnissen passt: Dabei werden neben UTM-Firewalls mit allen Sicherheitsfunktionalitäten für kleine Betriebe und Mittelstand und VPN-Client-Systemen zur vernetzten Anbindung von Zweigstellen und Home Offices auch Managed-Security-Systeme und Next-Generation-Firewalls für größere Unternehmen vorgestellt.

 

http://www.gateprotect.com/de/landing/webinar

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

gateprotect präsentiert die neue Firewallversion V15

Mit der Softwareversion V15 präsentiert gateprotect eine innovative Firewall-Software, die die technische Plattform der Next-Generation-Firewall Network Protector mit der einzigartigen, neu entwickelten WebGui der UTM-Firewall kombiniert.

Erfahren Sie in unserem Webinar mehr über:

  • die Unterschiede von V9 und V15
  • NP+, UTM+, V15 unterstützende Hardware, Lizensierung
  • Erste Einblicke in die V15

Kostenfrei registrieren: http://www.gateprotect.com/de/landing/webinar

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Werkzeuggestützte Entwicklung medizinischer Software

Die Entwicklung medizinischer Software – egal, ob für PC-Applikationen, wie Diagnose- oder Therapieplanungssysteme, oder embedded Applikationen wird durch die internationale Norm IEC 62304 geregelt. Diese Norm macht Vorgaben für alle Phasen des Lebenszyklus einer medizinischen Software, die in der Entwicklung berücksichtigt werden müssen.

Einerseits ist Software-Entwicklung eine sehr dynamische und technikorientierte Tätigkeit, sodass häufig Werkzeuge zum Einsatz kommen, die die Anforderungen an die Entwicklung den Entwicklungsfortschritt transparenter machen.

Andererseits erreichen laut einer Studie der Standish Group International 44 Prozent der IT-Projekte ihre Ziele in puncto Zeitplan, Budget oder Funktionalität nicht. 24 Prozent werden gar ganz aufgegeben. Ein nicht unerheblicher Faktor ist hierbei die Anwenderakzeptanz. In diesem Webinar erfahren Sie von Daniel Morris, wie es Ihnen gelingt, normenkonform zu entwickeln und gleichzeitig Software-Entwickler glücklich zu machen.

Agenda

  • Welche Herausforderungen an die Software-Entwicklung stellt die IEC 62304?
  • Wie können die Anforderungen der IEC 62304 in einem ALM-Konzept abgebildet werden?
  • Wie kann dieses Konzept konkret in einem Werkzeug umgesetzt werden?
  • Zeit für Fragen

Ihr Referent:

 Daniel Morris ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Teams der Polarion Software GmbH. Neben seinem Informatik-Studium an der Fachhochschule Aachen arbeitete er bereits als Software-Entwickler bei der IBS Aachen GmbH. Seit 2011 unterstützt er Polarion-Kunden dabei, ihre Entwicklungsprozesse zu professionalisieren und Application-Lifecycle-Management-Software zu implementieren. Aktuell absolviert Daniel Morris zudem ein Masterstudium in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar.

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Lieferantenrating mit Bisnode D&B in SAP

Sie benötigen regelmäßig externe Wirtschaftsinformationen für die Bonitätsbeurteilung Ihrer Lieferanten? Als Marktführer verfügt Bisnode D&B über die größte nationale und internationale Unternehmensdatenbank. So ermöglicht Ihnen der Einsatz von Bisnode D&B-Auskünften das Vermeiden von Lieferantenengpässen. Mit SOPLEX bietet Bisnode D&B eine moderne und schlanke Softwarelösung für das Lieferantenrating: Die Bisnode D&B Connect Supplier Rating Suite.

Sie ermöglicht es, das Lieferantenrating effizient zu organisieren und gleichzeitig den jeweiligen Bearbeitungsaufwand deutlich zu verringern. Erfahren Sie in unserem kostenfreien 60-minütigen Webinar, wie Sie mit der Bisnode D&B Supplier Rating Suite:

  • Wirtschaftsinformationen von Bisnode D&B online einholen und in SAP® verwalten,
  • Lieferanten mit einer Scorecard bewerten,
  • ein Lieferantenportal unterstützen

und damit ein professionelles Lieferantenrating umsetzen können.

Hier geht es zur Anmeldung!

 

www.soplex.de

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (2 votes cast)

Inside MegaRAID – technisch

In diesem technischen Webinar beleuchtet Dominik Mutterer von Avago Technologies Avago Storage Produkte, hauptsächlich MegaRAID. Er gibt einige Anwendungsbeispiele für die unterschiedlichsten Produkte und bespricht Aspekte im Bezug auf Performance. Des Weiteren werden die in der neuesten Generation geänderten Managementoberflächen gezeigt (Dauer: ca. 60 Minuten).

 

Agenda
_ Anwendungsgebiete/-beispiele
_ Performance
_ Live Demo von Managementoberflächen
_ Fragen & Antworten

Das Webinar hat bereits stattgefunden.

Zur Aufzeichnung

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Integration der ISO 26262 mit einer qualifizierten ALM-Lösung

Die Komplexität in der Automobilindustrie wächst stetig. Dieses Wachstum führt zu immer größeren Anforderungen an die Sicherheit der beteiligten Systeme, die auch bei großem Variantenreichtum gewährleistet sein muss. Um dies sicher zu stellen, wurde im November 2011 die ISO Norm 26262, für Funktionale Sicherheit elektronischer und funktional Komponenten in Kraftfahrzeugen eingeführt.

Die ISO 26262 empfiehlt dabei ausdrücklich den Einsatz spezieller Software, um beispielsweise Sicherheitsanforderungen und die verpflichtenden Abhängigkeiten während des Entwicklungsprozesses zu erstellen und zu verwalten.

In diesem Webinar sehen Sie, wie eine bereits durch den TÜV Nord qualifizierte ALM-Lösung bei der Analyse und Verwaltung von Risiken und Gefahren unterstützt.

Agenda

  • Konzept der ISO 26262
  • Application Lifecycle Management und die ISO 26262
  • Zeit für Fragen

Ihr Referent:

Martin Losch, Polarion SoftwareMartin Losch ist ausgebildeter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Certified ScrumMaster®. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der nexMart GmbH & Co. KG und wechselte im Sommer 2014 als Technical Account Manager, Consultant zu Polarion Software. Im Professional-Services-Team unterstützt er seither Kunden und Interessenten bei allen Fragen rund um die Einführung von IT-Lösungen für ALM, Qualitätssicherung und Anforderungsmanagement.

 

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Die Zukunft ist Omnichannel

Die meisten Unternehmen haben immer noch keine Omnichannel Strategie, sondern arbeiten eher mit Insellösungen je nach Vertriebskanal und Zielgruppe. Omnichannel bedeutet jedoch die nahtlose Verknüpfung des Online- und Offline Kanals. Platzieren Sie ihre Markenprodukte mit einheitlichen und verkaufsrelevanten Informationen genau dort, wo sie benötigt und angefragt werden. Sowohl im stationären Handel (im Ladengeschäft) als auch im E-Shop des Handelspartners.

Beeinflussen Sie positiv die Kaufentscheidung Ihrer potentiellen Kunden, halten Sie Ihre Kunden am POS des Händlers und vermeiden Sie Showrooming.

Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, sich überall und zu jeder Zeit über Ihre Produkte zu informieren, die Vorteile kennen zu lernen und das gewünschte Produkt an der bevorzugten Stelle zu kaufen. Die Lücke zwischen den unvollständig bereitgestellten Daten und der Darstellung im E-Shop kann geschlossen und der Kunden bei der Kaufentscheidung optimal begleitet werden.

In diesem Webinar erhalten Sie einen Überblick, wie Sie ohne IT Aufwand und Infrastrukturprozesse Kunden mit vollständigen Produktdaten gewinnen können:

  • Digitale Produktprofile mit relevanten Produktinformationen am POS und im E-Shop platzieren
  • Kunden ein neues Einkaufserlebnis bieten
  • Die Kaufentscheidung positiv beeinflussen
  • Kunden am POS des Händlers halten
  • Showrooming vermeiden und Umsatz steigern

Nutzen Sie die Vorteile des loadbee Produktnetzwerks.

Anmeldung über: http://company.loadbee.com/kontakt/

Telefon: 0711/203 799 30

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Lieferantenrating mit SAP

Die Software für ein effizientes und umfassendes Lieferantenrating

SOPLEX hat eine SAP-Software entwickelt, mit der sämtliche Prozesse des Lieferantenratings – von der Qualifizierung, über die Bewertung bis zur Entwicklung der Lieferanten – SAP-integriert durchgeführt werden können.

Lieferantenqualifizierung

  • Lieferantenqualifizierung
  • Firmendaten einholen, verwalten
  • Compliance Check durchführen
  • Wirtschaftsauskunft einholen, verwalten
  • Bilanz einholen, verwalten
  • Einkäuferbefragung verwalten
  • Lieferantenbefragung durchführen

Lieferantenrating

  • Frei definierbare Scorecard
  • Automatisierte Analyse und Bewertung
  • Ermittlung von Kennzahlen
  • Organisation von Folgeprozessen
  • Umfangreiche Auswertungen

Lieferantenentwicklung

  • Zielvereinbarungen verwalten
  • Lieferantengespräche verwalten
  • Auditierung, Zertifizierungen verwalten
  • Aufgaben, Termine verwalten
  • Dokumente verwalten

Der Einkäufer wird spürbar entlastet und der manuelle Aufwand erheblich reduziert – SOPLEX SRS erfreut sich deshalb einer hohen Akzeptanz bei Anwendern. Die integrierte Scorecard für das Lieferantenrating sowie eine umfassende Prozessunterstützung sorgen für effiziente Prozesse.

Besuchen Sie uns, ohne Ihr Büro zu verlassen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an unserem Webinar!

Zur Anmeldung kommen Sie hier!

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Automotive SPICE 3.0 – Was ändert sich?

Nach fast fünf Jahren ist es so weit: Automotive SPICE 3.0 wurde am 16. Juli veröffentlicht. Unser Partner Method Park war an der Ausarbeitung des neuen Release mit intensiven Reviews beteiligt. So können wir Ihnen in diesem Webinar brandaktuell die Neuerungen aus erster Hand präsentieren.

Zu den größten Neuerungen gehören etwa die Aufteilung der Engineering-Prozesse in zwei neue Prozessgruppen oder auch die Hervorhebung des V-Modells mit konsistenter Begriffsnutzung.

Darüber hinaus erläutern Ihnen die Referenten, was die Neuerungen für Sie und Ihre Projekte konkret bedeuten. Denn nicht nur die Management- und Supporting-Prozesse wurden vereinfacht, sondern gleichzeitig die Traceability-Anforderungen deutlich verschärft.

Agenda

  • Automotive SPICE 3.0 – was ändert sich?
  • Welche Auswirkungen hat Automotive SPICE 3.0 auf Ihre Projekte?
  • Welche Maßnahmen müssen zur Umsetzung von Automotive SPICE 3.0 getroffen werden?
  • Zeit für Fragen

Ihr Referent:

Bernhard Sechser, Method ParkBernhard Sechser ist Principial Consultant bei Method Park. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Durchführung von Prozess-Verbesserungsprojekten und SPICE-Assessments, Beratungen und Schulungen zu Themen der Software- und System-Entwicklungsprozessen sowie die Unterstützung bei sicherheitsrelevanten Projekten.

 

Jetzt ansehen_Webinaraufzeichnung

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 7.0/10 (4 votes cast)

Medizintechnik-konforme (elektronische) Signaturen mit Polarion

Warum Sie dieses Webinar anschauen sollten?

Polarion ALM unterstützt elektronische Signaturen, seit der Version 2015 auch für Dokumente (LiveDocs). In diesem Webinar wollen wir die Anforderungen der Medizintechnikbranche, insbesondere auch die der FDA, an die Freigabe von Dokumenten untersuchen und die Möglichkeiten von Polarion aufzeigen, wie ein effizientes und konformes System hierfür aufgebaut werden kann. Folgende Fragen werden wir beleuchten:

  • Was sind die regulatorischen Anforderungen an die Freigabe von Dokumenten?
  • Wie kann Polarion konfiguriert werden, um konform und komfortabel von der Office-Welt umzusteigen?

Dieses Webinar ist interessant für:

  • Regulatory-Affairs-Verantwortliche
  • Qualitätsmanagementverantwortliche
  • Projektleiter und Projektmitarbeiter, die an der Dokumentation eines Medizinproduktes beteiligt sind

Referenten

Dipl.-Ing. Sven WittorfDipl.-Ing. Sven Wittorf ist Spezialist für medizinische Software. Er betreut und schult Firmen beim Aufsetzen normenkonformer Softwarentwicklungsprozesse und ist seit 2012 geschäftsführender Gesellschafter der Medsoto GmbH, die Software-Werkzeuge für Medizintechnikhersteller erstellt. Medsoto ist Hersteller des MedPacks und des RiskPacks für Polarion. Darüberhinaus ist er als Referent für benannte Stellen tätig und ist Mitautor des Buches „Basiswissen medizinische Software“, das im dpunkt Verlag erschienen ist.

Lukas VoglerLukas Vogler ist hat mehrere Jahre Erfahrung im Entwickeln medizinischer Software. Bevor er sich selbständig machte, arbeitet er bei einem internationalen Beratungsunternehmen und leitete dort die Software-Abteilung. In dieser Zeit arbeitete er als Berater und Projektleiter für internationale Medizintechnik-Hersteller und unterstütze diese beim Aufbau und der Optimierung deren Software-Entwicklungsprozesse. In der Vergangenheit leitete er zahlreiche Polarion-Einführungen und unterstützt die Medsoto GmbH in diesem Bereich sowie bei der Konzeptionierung und Weiterentwicklung der Produkte.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Variantenreiche Systeme erfolgreich testen

Die Entwicklung variantenreicher Systeme ist mittlerweile quasi Standard in der Software-Entwicklung. Durch die systematische Wiederverwendung von Software-Artefakten kann der Entwicklungsaufwand drastisch gesenkt und das Time-to-Market verkürzt werden.

Ziel dieses Webinars ist es, eine Vorstellung von Testmethodiken zu vermitteln, die den Wiederverwendungsgedanken aus der Entwicklung in den Testbereich überführen. Damit gewinnen Sie auch Anhaltspunkte für eine Kosteneinsparung in Ihren Testprozessen.

Agenda

  • Gründe und Auswirkungen der Variantenvielfalt
  • Status Quo des Variantenhandlings
  • Herausforderungen des Testens variantenreicher Systeme
  • Testmethoden für variantenreiche Systeme
  • Variantenmanagement mit Polarion
  • Zusammenfassung
  • Q&A-Session

 

Ihre Referenten:

 sebastian_osterDr. Sebastian Oster ist für die Method Park Niederlassung Stuttgart verantwortlich und entwickelt dort das Method Park Beratungsangebot weiter mit dem Fokus auf Strategisches Varianten- und Produktlinien-Management.

 

 

martin_losch  Martin Losch ist Mitarbeiter des Polarion Software Professional Service Teams. Als Consultant unterstützt er dort Tag für Tag bestehende und potentielle Kunden bei der Lösung Ihrer Probleme in unterschiedlichsten Branchen.

 

 

Jetzt ansehen_Webinaraufzeichnung

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

Funktionale Sicherheit richtig planen und umsetzen

Von Herstellern und Zulieferern in der Automobilbranche wird erwartet, Software nach dem Sicherheitsstandard ISO 26262 zu entwickeln. Bei ersten Projekten unter dieser Rahmenbedingung fehlen unter Umständen jedoch Erfahrung mit FuSi oder ALM, um den Standard nachweisbar und ohne Verzögerung umzusetzen.

In diesem Webinar zeigen Ihnen Uwe Westermeier und Heiko Lerch (ITK Engineering), wie Sie in Ihrer Organisation die Akzeptanz für Änderungen in Ihren Prozessen aufgrund ISO-26262-konformer Entwicklung schaffen und die normgerechte Umsetzung vom ersten Projekt an durch SafePack von ITK Engineering toolgestützt gewährleisten.

Agenda

  • Softwareentwicklung nach ISO26262: Eine Prozessherausforderung
  • In 6 Schritten zur normenkonformen Softwareentwicklung: Das modulare Dienstleistungsangebot SafePack
  • Onlinepräsentation: SafePack für Polarion

Referenten

Heiko LerchHeiko Lerch, studierte Nachrichtentechnik an der Fachhochschule Karlsruhe und arbeitete danach mehrere Jahre in der Produktentwicklung von Antriebs- und Automatisierungskomponenten. Dort war er maßgeblich am Entwurf sicherheitsgerichteter Komponenten und Systeme (nach IEC 61508 u.a.) zur Anwendung im Maschinen-/Anlagenbereich beteiligt.
Seit 2011 arbeitet Heiko Lerch bei der ITK Engineering AG am Stammsitz in Rülzheim und ist seit 11/2012 Fachreferent für Funktionale Sicherheit. Derzeit bearbeitet er unter anderem Automotive-Projekte zur ISO 26262 im Bereich Konzept- und Systementwicklung sowie Methoden und Prozesse.

Uwe WestermeierUwe Westermeier, studierte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität der Bundeswehr in München. Er begleitete in seiner langjährigen Arbeit im technischen Vertrieb die Entwicklung und Instandhaltung vieler sicherheitskritischer Systeme im Bereich der Wehrtechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und Embedded Software in Automobilen. Neben technisch funktionalen Anforderungen stellen die Auswahl, Einführung und das konsequente Nutzen geeigneter Werkzeuge und Prozesse besondere Herausforderungen für alle Projektbeteiligten dar. Der effiziente Umgang mit diesen nicht funktionalen, normativen Herausforderungen der ISO 26262-Teil 6, Softwareentwicklung ist Schwerpunkt des SafePack Webinars.

 

Jetzt ansehen_Webinaraufzeichnung

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

So verbessern Sie Ihr Test- und Qualitätsmanagement

Definition, Erfassung und Verwaltung von Testfällen ,-spezifikationen und -läufen sind ein komplexes Unterfangen. Präzision und ein strukturiertes Vorgehen sind essentiell, um belastbare Ergebnisse zu erzielen.

In diesem Webinar zeigt Ihnen Wolfgang Ehlert, wie Sie Ihre Abläufe im Test- und Qualitätsmanagement mit Polarion Software verbessern, um Kosten zu sparen und Ihre Projekte schneller abzuschließen.

Agenda

  • Erfassung und Verwaltung von Testfälle und Testspezifikationen mit Polarion LiveDocs
  • Definition und Verwaltung von Testläufen mit dem Polarion Testing Framework
  • Wiederverwendung von Testfällen
  • Testfälle aus MS Office vollständig in Ihre Abläufe integrieren
  • Anforderungsmanagement, Test- und Defect-Management nahtlos miteinander verknüpfen
  • Integration mit Systemen für die Testautomatisierung
  • Zeit für Ihre Fragen

 

Ihr Referent:

Wolfgang Ehlert, Polarion SoftwareWolfgang Ehlert ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Team bei Polarion Software. Als gelernter Programmierer aus der Pionierzeit der Softwarebranche kennt er die Anforderungen von Software-Entwicklungsabteilungen aus erster Hand und verfügt zudem über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Consulting bei z.B. Beta Systems Software AG oder Axway.

 

 

Jetzt ansehen_Webinaraufzeichnung

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Best Practices bei der Einführung der ISO 26262

Die Einführung der ISO 26262 ist für viele Unternehmen eine Herausforderung, insbesondere wenn sie bisher nicht mit Safety-Standards befasst waren. Das Webinar spricht einige der Schlüsselaspekte bei der Einführung an. Diese liegen stärker im Managementbereich als bei einzelnen technischen Maßnahmen.

Agenda

  • Zur ISO 26262
    • Muss man sich überhaupt um die ISO 26262 kümmern?
    • Qualitativer und quantitativer Überblick ISO 26262
  • Stand der ISO 26262 Konformität des Unternehmens feststellen
  • Strategie bei der Verpflichtung auf zusätzliche Standards, z. B. IEC 61508
  • Aufwand berücksichtigen
  • Verantwortlichkeiten benennen
  • Unterauftragsvergabe
  • Self-Assessment und Zertifizierung der Standard-Konformität
  • Demonstration einer durchgängigen Lösung anhand der Werkzeuge von CATS und Polarion Software
  • Notwendigkeit des Anforderungsmanagements
  • Umgang mit Tools

 

Referenten

Dr. Gl�e, CATS Software Tools GmbHDr. Glöe, Gründer und Geschäftsführer CATS Software Tools GmbH, die Werkzeuge speziell für den Bereich Embedded Systems Quality entwickelt.

Daniel Morris, Polarion SoftwareDaniel Morris ist Technical Account Manager, Consultant im Professional-Services-Teams der Polarion Software GmbH. Neben seinem Informatik-Studium an der Fachhochschule Aachen arbeitete er bereits als Software-Entwickler bei der IBS Aachen GmbH. Seit 2011 unterstützt er Polarion-Kunden dabei, ihre Entwicklungsprozesse zu professionalisieren und Application-Lifecycle-Management-Software zu implementieren. Aktuell absolviert Daniel Morris zudem ein Masterstudium in Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Wismar.

 

Jetzt ansehen_Webinaraufzeichnung

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

Dokumentationsstrategie für internationale Zulassungen von Medizinprodukten

Wie Sie Schluss machen mit nervtötendem Papierkram und wieder mehr Zeit für ihr Produkt gewinnen!

Nahezu alle weltweit relevanten Märkte für Medizinprodukt sind reguliert oder werden es zukünftig sein. Um all die ähnlichen, aber doch unterschiedlichen Anforderungen schnell und wirksam zu bedienen, wird eine durchdachte Dokumentationsstrategie immer entscheidender. Eine geschickt erstellte Dokumentation adressiert nicht nur die zentralen Märkte EU und USA, sondern ermöglicht es im Handumdrehen auch neue Zulassungsdokumentationen zu erstellen. Ein ideales Dokumentationssystem bedient außerdem nicht nur die Bedürfnisse der internen Stakeholder, wie Regulatory Affairs, QM, Entwicklung, sondern auch der externen, wie Auditoren, Inspektoren oder Zulassungsprüfer. Es ermöglicht die entsprechenden Ansichten und erleichtert damit das Erfüllen der spezifischen Aufgaben.

Das Webinar zeigt die wichtigsten Anforderungen an eine Technische Dokumentation für die internationale Zulassung und skizziert, wie man die Anforderungen mittels einer geschickten und wirksamen Dokumentationsstrategie adressieren kann. Insbesondere wird gezeigt, wie man durch toolgestützte Vorgehensweisen viel unnötige Arbeit vermeiden kann.

 

Referenten

Sven Wittorf, Medsoto GmbHSven Wittorf ist Geschäftsführer der Medsoto GmbH und seit vielen Jahren in der medizinischen Softwareentwicklung mit der Lösung der typischen Herausforderungen im Risikomanagement in der Medizintechnik befasst.

Robert Dick-Hambec, Medsoto GmbHRobert Dick-Hambeck leitet bei Medsoto die Entwicklung des DocuPacks, einer Erweiterung für Polarion zum Organisieren, Pflegen und Verwalten von Technischen Dokumentationen für Medizinprodukte.

 

Jetzt ansehen_Webinaraufzeichnung

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)

SOPLEX Legal Dunning EGVP

Die Software für eine effiziente gerichtliche Forderungsbeitreibung!

SOPLEX hat eine SAP-Software entwickelt, mit der sämtliche Prozesse im Zusammenhang mit der gerichtlichen Forderungsbeitreibung SAP-integriert durchgeführt werden können. Die Software unterstützt den Anwender dabei, alle erforderlichen Prozesse, vom Mahnbescheid bis zur Zwangsvollstreckung systemintegriert durchzuführen.

Prozessunterstützung

  • Automatisierte Erstellung einer virtuellen Rechtsakte zum Vorgang
  • Automatisierte Übernahme der Debitorenstammdaten
  • Automatisierte Übernahme der offenen Posten aus dem Debitorenkonto
  • Automatisierte Erstellung eines Forderungskontos
  • Verbuchung von Kosten und Gebühren
  • Verzinsung der offenen Forderungen
  • Forderungsaufstellung
  • Kommunikation, Gespräche mit dem Schuldner verwalten
  • Briefe/Korrespondenzen erstellen
  • Wiedervorlagen, Fristen, Termine
  • usw.

Online-Anbindung an Mahngerichte (EGVP)

  • Erstellung der Dateien für den Antrag Mahn- und Vollstreckungsbescheid
  • Übergabe an das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach
  • Einlesen und Verarbeiten der Rückmeldungen vom Gericht inkl. Monierungen
  • Kostennachricht Mahnbescheid
  • Zustell- bzw. Nichtzustellungsnachricht Mahn-/Vollstreckungsbescheid
  • Widerspruch
  • usw.

SOPLEX LD EGVP erfreut sich einer hohen Akzeptanz bei Anwendern und sorgt für effiziente Prozesse sowie geringere Kosten bei der gerichtlichen Forderungsbeitreibung.

Erfahren Sie bei diesem Webinar, wie die Sachbearbeitung spürbar entlastet und der manuelle Aufwand erheblich reduziert wird.

Besuchen Sie uns, ohne Ihr Büro zu verlassen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Zur Anmeldung geht es hier:

https://survey.soplex.de/auditjoin.php?master=20000773&key=opnp700d

www.soplex.de

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Webinar: Der erfolgreiche Softwarelokalisierungsprozess

Es gibt viele verschiedene Arten von Software – aber eines haben alle Softwareprodukte gemeinsam: Kunden erwarten, dass sie in ihrer Sprache verfügbar sind.

Wie können Sie die Lokalisierung reibungslos in die Geschäftsprozesse Ihres Unternehmens integrieren?
Eine wichtige Frage, denn die Art und Weise, wie der Lokalisierungsprozess und die anderen Prozesse aufgesetzt sind, haben einen großen Einfluss auf Zeit, Qualität und Kosten – und damit auf den Erfolg des gesamten Unternehmens.

Erfahren Sie im Webinar:
– Wie ein typischer Lokalisierungsprozess aufgebaut ist.
– Welche Beteiligten in den Prozess einbezogen werden sollten.
– Wie sich die Lokalisierung auf alle anderen Prozesse im Unternehmen auswirkt.
– Welche Schritte für die Softwarelokalisierung essenziell sind.
– Welche Softwarelokalisierungstools es gibt und welche Vorteile sie gegenüber Translation Memory-basierten Übersetzungstools bieten.

Melden Sie sich jetzt an unter: http://bit.ly/WebinarSoftwarelokalisierungsprozess

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Freundliche Grüße
Ihr SDL Team

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)

PROFI Service Online – Intelligente Wartungs- und Lizenzverwaltung

PROFI Online Kolloquium

In diesem Webcast erfahren Sie Wissenswertes zu PROFI Service Online. Es handelt sich dabei um ein Komplettangebot für eine unternehmensweite Verwaltung der Software-Lizenzverträge und Ihrer Systeme unter IBM Wartung.

Das Tool stellt nicht nur Ihre Vertragsbestände transparent dar, sondern bietet auch mehrere Zusatzfunktionen (Statusanzeigen etc.) an, die Ihre Datenverwaltung merkbar vereinfachen. Ihre Daten werden auf einem neuen Qualitätslevel abgebildet und Ihnen 24 Std. Online zur Verfügung gestellt.

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)