Hot Fluid® Computing – das Gesamtkonzept zur Flüssigkühlung von RZ-Komponenten

Webinar-Termin:
Webinar auf Anfrage

Schlagworte:kostenlos, Webinar-Aufzeichnung,

   Webinar zu Hot Fluid® Computing – das Gesamtkonzept zur Flüssigkühlung von RZ-Komponenten

Profilseite des Webinar-Anbieters:

Print Friendly

- 222 - Seitenaufrufe

Der Energieverbrauch von Rechenzentren wird immer mehr zum Problem, insbesondere in Ländern mit hohen Stromkosten wie Deutschland. Mit Hot Fluid® Computing hat die Thomas-Krenn.AG eine Technologie entwickelt, um die Stromkosten beim Betrieb von Servern drastisch zu senken und die Abwärme zu nutzen, die im Rechenzentrum erzeugt wird. Dieses Webinar erläutert die Hintergründe und stellt die Technik vor, die sich hinter Hot Fluid® Computing verbirgt.

Jetzt ansehen

Agenda:

  • Standortfaktor Stromkosten – Deutschland ist Schlusslicht
  • Abwandern oder Strom sparen – wo sind die Potentiale im RZ?
  • Abwärme-Nutzung – der Beitrag des RZ zur „Wärmewende“
  • Hot Fluid® Computing als ganzheitliches Kühlungskonzept

Zielgruppe:
Einrichtungen mit hohem Warmwasserbedarf, Rechenzentrumsbetreiber, Rechenzentrumsplaner, Rechenzentrumsbauer, Unternehmen mit ökologischem Anspruch

Sprecher:
Michael Haderer, Systems Engineering/Business Development, Thomas-Krenn.AG

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerten Sie den Inhalt dieser Seite
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
Hot Fluid® Computing – das Gesamtkonzept zur Flüssigkühlung von RZ-Komponenten, 9.0 out of 10 based on 1 rating

Comments are closed

  • Webinar „Mission: Digitalisierung im B2B-Vertrieb“ - Digitalisierung im B2B-Handel aus Praxissicht: IT, Geschäftsprozesse und Organisation im perfekten Zusammenspiel. Erfolgreiche Digitalisierung im B2B E-Business bietet Unternehmen Chancen und Möglichkeiten, die eigene Marktposition zu sichern und auszubauen. Hierbei dürfen Prozesse und Systeme nicht losgelöst voneinander betrachtet, sondern übergreifend analysiert und optimiert werden. Gleichzeitig rückt die Kundenorientierung mit B2B-spezifischen Kaufprozessen und Self-Services wie etwa Produktkonfiguratoren
  • Automatisierte Wertberichtigung von Forderungen mit SAP - Die Position „Forderungen aus Lieferungen und Leistungen“ beträgt in deutschen Bilanzen etwa ein Drittel der Bilanzsumme. Forderungen stellen damit die wert- mäßig bedeutendste Position im Umlaufvermögen eines Unternehmens dar – ein korrekter Ausweis dieser Vermögensposition ist daher unerlässlich. D.h. es gilt, bei der Ermittlung des Wertberichtigungsbedarfs das tatsächliche Ausfallrisiko ent- sprechend zu berücksichtigen – wir sprechen in