IT-Security: Active Directory besser absichern

Webinar-Termin:

| 25.11.2021 @ 10:00

Schlagworte:IT-Schulungen und Programmierung, kostenlos, Webinar-Aufzeichnung, Weitere Webinare, , ,

   Webinar zu IT-Security: Active Directory besser absichern

Profilseite des Webinar-Anbieters:

- 131 - Seitenaufrufe

Eintrag vom 11.11.21

Auch wenn vieles in die Cloud wandert: Die meisten Unternehmen nutzen weiterhin ein lokales Active Directory. Hier schleichen sich hier oft unbemerkt viele Sicherheitslücken ein. Im Webinar stellen wir Empfehlungen vom BSI und von Microsoft sowie Passwort-Richtlinien und die Local Administrator Password Solution (LAPS) vor. Weiterhin gehen wir auf Sicherheits-Scanner für die AD-Prüfung ein und demonstrieren abschließend 2FA für Windows Logins – ganz ohne Cloud, nur mit privacyIDEA.

Jetzt Aufzeichnung ansehen >>

 

Agenda:

  • Grundlagen Active Directory
  • Empfehlungen
  • 3-Tier-Modell und PAW
  • Sicherheits-Scanner
  • Windows 2FA mit privacyIDEA

 

Zielgruppen:

  • IT-Administratoren
  • IT-Leiter
  • CIOs/IT-Verantwortliche
  • Reseller und Systemhäuser

 

Sprecher:

Comments are closed

  • Webinar: Qualitätssicherung in der Softwarelokalisierung - Referenten: Prof. Dr. Uta M. Seewald-Heeg, Professorin für Computerlinguistik und Softwarelokalisierung, Leiterin des Bachelor-Studiengangs Fachkommunikation/Softwarelokalisierung und des Masterstudiengangs Softwarelokalisierung sowie Studiendekanin des Fachbereichs Informatik und Sprachen, Hochschule Anhalt, Michael Klemme, Senior Solutions Architect, Acrolinx Beschreibung: Software wird durch die Kommunikation mit dem Anwender gesteuert. Diese Kommunikation erfolgt in der Regel mittels Texten der Benutzungsschnittstelle. Für die Benutzung und den Vertrieb
  • Fehlerfreie Software ist (k)eine Kunst - Die Annahme „Die Qualität stimmt schon“ hat in der Software-Entwicklung meist fatale Folgen. Die IT-Analysten von Pierre Audoin Consultants (PAC) haben in einer Umfrage ermittelt, dass bei 51 Prozent der befragten europäischen Unternehmen in Betrieb genommene Software immer (4 Prozent), oft (10 Prozent) oder manchmal (39 Prozent) Qualitätsprobleme aufweist. Die herstellenden Unternehmen messen dem Software-Testen